Deutscher Gewerkschaftsbund

DGB Region Schleswig-Holstein Südost Kreisverband Ostholstein

DGB im Gespräch mit Ingo Gädechens

Gute Traditionen soll man erhalten: Wie schon vor vergangenen Bundestagswahlen folgte der ostholsteinische CDU-Abgeordnete Ingo Gädechens gerne der Einladung des DGB-Kreisverbands Ostholstein zu einem Austausch über aktuelle politische Fragestellungen. In einem mehrstündigen Gespräch konnten die Mitglieder des DGB-Kreisvorstandes unter Leitung des Vorsitzenden Bernd Friedrichs das gesamte politische Themenspektrum mit Gädechens diskutieren und seine Positionierung abfragen.

„Die Gewerkschaften als Vertreter unserer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind ein wichtiger Faktor in unserem sozialstaatlichen Gefüge“, erklärt Ingo Gädechens. „Darum freue ich mich immer sehr, mit dem DGB Ostholstein über aktuelle Themen ins Gespräch zu kommen. Hier kann man richtig spüren, mit viel Leidenschaft und Engagement die Vorstandsmitglieder insbesondere für die Lösung von sozialpolitischen Problemstellungen eintreten.“ Die diskutierten Themen waren sehr vielseitig: Von der medizinischen Versorgung in ländlichen Räumen über den Tourismus und die damit verbundene Wohnraumproblematik bis hin zu den großen Themen der Verteidigungs- und Energiepolitik. „Bei all diesen Punkten legen unsere Gewerkschaften einen scharfen Blick darauf, dass die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beachtet und ein sozialer Ausgleich hergestellt wird. Das ist im Konzert der politischen Stimmen eine ganz wichtige Aufgabe“, so Gädechens.

„Wir freuen uns sehr, dass Ingo Gädechens wieder einmal zu einem ausführlichen Austausch mit uns zur Verfügung stand“, so Bernd Friedrichs. „Auch wenn wir nicht immer einer politischen Meinung sind, finden wir in Ingo Gädechens einen stets ansprechbaren und für gute Argumente zugänglichen Abgeordneten.“ Friedrichs wie Gädechens vereinbarten, einen „kurzen Draht“ beizubehalten und auch weiterhin einen regelmäßigen Austausch durchzuführen.

DGB im Gespräch mit Ingo Gädechens

DGB im Gespräch mit Ingo Gädechens