Deutscher Gewerkschaftsbund

18.10.2016

Seminar für Betriebs- und Personalräte

Die digitalisierte Arbeitswelt

Die Digitalisierung wird die Arbeitswelt verändern. Cloud, Smart Services, Big Data, Cloudworking und Crowdworking sind nur einige der Schlagworte, mit denen sich die Betrieblichen Interessenvertretungen in den nächsten Jahren auseinandersetzen müssen.
Wie aber wird sich der Arbeitsalltag der Beschäftigten ändern? Sind die geltenden Mitbestimmungsgesetze und Arbeitsgesetze in der jetzigen Form geeignet, den Wandel im Sinne der Beschäftigten mit zu gestalten?
Mit diesen Fragen beschäftigt sich ein Seminar für Betriebs- und Personalräte, das am 14. Februar 2017 im Park Inn Hotel in Lübeck stattfindet.
Prof. Dr. Wolfgang Däubler wird die arbeitsrechtlichen Aspekte der Digitalisierung beleuchten und erklärt, wie Betriebs-und Personalräte und Mitarbeitervertretungen ihre Mitbestimmungsrechte nutzen können. Welf Schröter vom Forum Soziale Technikgestaltung des DGB Baden-Württemberg wird anhand von konkreten praktischen Beispielen erläutern, wie die betriebliche Interessenvertretung in der betrieblichen Umsetzung mit entscheiden kann.


Freistellungsgrundlagen:
Diese Veranstaltung dient der Schulung und Weiter-bildung von Betriebs- und Personalräten sowie der Mitarbeitervertretungen. Für die Teilnahme an dieser Schulung besteht gem. § 37 Abs. 6 BetrVG; § 46 Abs. 6 BPersVG; § 37 Abs. 1 MBG SH; § 39 Abs. 1 PersVG M.-V.; § 96 Abs. 4/8 SGB IX; §19 (3) mit § 30 MVG sowie §16 (1) mit § 17 MVO ein Anspruch auf Freistellung, Gehaltsfortzahlung und Kostenübernahme durch den Arbeitgeber.
Voraussetzung für die Teilnahme ist der ordnungsgemäße Beschluss des BR / PR / MAV. Dem Arbeitgeber sind die teilnehmenden Betriebs-/Personalrats-/ MAV Mitglieder und die zeitliche Lage rechtzeitig bekanntzugeben.

 

Faltblatt zum Seminar:


Nach oben