Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 14-2014 - 19.12.2014

9. Lübecker Armutskonferenz: 10 Jahre SGB II

Ein neues Sozialsystem aus Sicht einer lokalen Armutskonferenz


Vor 10 Jahren wurde mit dem SGB II / Hartz IV die größte Sozialreform der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland umgesetzt. Die Aussage des Gesetzes lautet „Fordern und Fördern“.

Auf der diesjährigen Armutskonferenz wollen wir über die Folgen für die Betroffenen, aber auch für dieses Land diskutieren.
Die zunehmende Spaltung in Arm und Reich bedroht den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Prekäre Beschäftigung und Niedriglöhne nehmen zu. In der Praxis zeigt sich allzu oft: die Regelsätze decken nicht die Lebenshaltungskosten.

Ist das zentrale Ziel, die verbesserte Betreuung und Vermittlung der Hilfebedürftigen erreicht worden? Sind die Arbeitsmarktinstrumente und die Formen der Betreuung geeignet, eine Wiedereingliederung der Langzeitarbeitslosen zu ermöglichen?
Welche Auswirkungen hat dieses Gesetz auf die Armutssituation in der Hansestadt Lübeck?

Wir laden Sie zu der 9. Armutskonferenz ein, um gemeinsam über diese Fragen zu diskutieren.

Programm der 9. Lübecker Armutskonferenz

18. Februar 2015  I  13.00 Uhr  I  Handwerkskammer Lübeck
Moderation: Christiane Wiebe, VHS Lübeck

 

13.00 Uhr    Ankommen, Gespräche, Imbiss

13.30 Uhr    Begrüßung durch Christiane Wiebe, VHS

13.45 Uhr    SGB II - Trends und Entwicklungen, Dr. Volker Kotte, IAB
                    Hartz IV und die Armut in Deutschland, Prof. Dr. Christoph Butterwegge, Universität zu Köln

14.45 Uhr    Pause

15.15 Uhr    World-Café                               
                    Moderation: Susanna Basler-Jensen

                    Leistungsrechtliche Änderungen durch die Einführung SGB II und die bisherigen Gesetzesänderungen
                    Anja Steen, Ute Kasokat, Jobcenter

                    Veränderungen in der Förderung
                    Annette Windmöller, Stefanie Knoll, Jobcenter

                    Anspruch und Wirklichkeit im Jobcenter
                    Andreas Sankewitz, DGB Region S-H Südost
                    Asmus Schultner, DGB-Erwerbslosenberatung

                    Auswirkungen in Lübeck
                    N.N., Lübecker Bildungsfonds
                    Vivien Wolgast, Jobcenter

                    Auswirkungen auf einzelne Zielgruppen
                    Petra Schmittner, Frauenbüro
                    Jahan Mortezai, Forum für Migrantinnen und Migranten

16.30 Uhr    Vorstellung der Ergebnisse im Plenum

17.00 Uhr    Ende der 9. Lübecker Armutskonferenz

World-Café

Die Idee dieser Workshop-Methode ist es, Menschen miteinander ins Gespräch zu bringen, wie in einem Straßen-Café. Intensive Gespräche in kleinen Kreisen. An den fünf Thementischen werden durch zwei Moderator/innen zwei bis drei konkrete Fragen formuliert, zu denen die Teilnehmer/innen Gedanken, Ideen, Antworten aufschreiben. Nach einer festgelegten Zeit wechseln die Teilnehmer/innen die Tische, so dass jede/r die Möglichkeit hat, sich zu allen Themen zu äußern. Im Plenum werden die Ergebnisse vorgestellt.

Für die Planung bitten wir um Anmeldung bis zum 10.2.2015 bei:

Jobcenter Lübeck - Geschäftsführung
Telefon:  0451-588 832 oder 0451-588 864
E-Mail:    Jobcenter-Luebeck.Buero-Geschaeftsfuehrung@jobcenter-ge.de

Während der Veranstaltung wird eine Kinderbetreuung angeboten.


Veranstalter:

Arbeiterwohlfahrt Lübeck, Caritasverband Lübeck e.V., Der Paritätische Wohlfahrtsverband, DGB-Region Schleswig-Holstein Südost, Forum für Migrantinnen und Migranten, Frauenbüro der Hansestadt Lübeck, Gemeindediakonie Lübeck, Jobcenter Lübeck, Vorwerker Diakonie


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt

DGB-Region Schleswig-Holstein Südost

Holstentorplatz 1-5
23552 Lübeck

Tel.: 0451 799 50 10
Fax: 0451 799 50 20
e-Mail: luebeck@dgb.de

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die aktuellen Nachrichten der DGB-Region Schleswig-Holstein Südost